Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Ungelesener Beitragvon Maik Thomaß » 14.01.2019, 16:12

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort


Gottmannsförde (ots) - Am 13. Januar 2019 stellte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Gadebusch gegen 0:10 Uhr einen verunfallten Pkw in der Stepenitzer Straße in Gottmannsförde fest.

Das Fahrzeug war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, einen drei Meter tiefen Abhang herunter gefahren und dort auf der Seite liegend zum Stillstand gekommen. Der Fahrer hatte seinen Pkw offenbar über die Beifahrerseite verlassen, die Tür abgeschlossen und sich vom Unfallort entfernt. Bei der anschließenden Suche fanden die Polizisten wenige hundert Meter vom Ort des Geschehens entfernen einen offensichtlich betrunkenen Mann, der sich hinter einer Holzmiete versteckte.
Im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen stellten die Beamten bei dem 38-Jährigen, der auch der Halter des verunfallten Pkw war, einen Atemalkoholwert von 1,67 Promille fest. Während dessen wurde der Mann zunehmend aggressiver, drohte in den Streifenwagen zu urinieren und kündigte an, auch die Beamten diesbezüglich nicht zu verschonen. Als er dann dazu überging seine Hose zu öffnen, um seine Drohung in die Tat umzusetzen, und die Polizisten zunehmend beleidigte, legten sie ihm Handschellen an. Eine medizinische Versorgung durch den mittlerweile eingetroffenen RTW lehnte der 38-Jährige ab. Die Beamten ordneten eine Blutprobenentnahme an, stellten das verunfallte Fahrzeug zur Spurensicherung sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108764/4165629
Redaktion Maik Thomaß

Benutzeravatar
Maik Thomaß
Administrator
 
Beiträge: 24869
Registriert: 12.04.2016, 13:03
Wohnort: Rostock

Zurück zu NWM Januar 2019

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron