Gemeinsamer Fahndungseinsatz im Seehafen Rostock

Gemeinsamer Fahndungseinsatz im Seehafen Rostock

Ungelesener Beitragvon Maik Thomaß » 01.03.2018, 15:04

Gemeinsamer Fahndungseinsatz im Seehafen Rostock


Seehafen (ots) - Insgesamt 46 Beamte der Bundespolizei, der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock und der Bundeszollverwaltung führten am 28. Februar 2018 in der Zeit von 12:00 18:00 Uhr im Seehafen Rostock einen gemeinsamen Fahndungseinsatz durch.

Zusätzlich kam auch ein Rauschgiftspürhund des Zolls zum Einsatz. Ziel des Schwerpunkteinsatzes war die Bekämpfung der irregulären Migration, die Einhaltung von Verbringungsverboten und Feststellung von Steuerdelikten sowie verkehrsrechtlichen Verstößen. Hierbei wurden 50 Pkw, 6 Bussen, zwei Transporter, zwei Lkw sowie 171 Personen kontrolliert und 14 Personen einer eingehenden Kontrolle unterzogen.Durch die Einsatzkräfte konnten drei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, eine Verstoß gegen das Steuergesetz und ein internationaler Fahndungstreffer zur Sicherstellung eines Reisedokumentes festgestellt werden. Neben der Erstellung der Strafanzeigen wurden 400,- Euro Sicherheitsleistungen zur Durchführung des Strafverfahrens eingezogen.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50067/3879807
Redaktion Maik Thomaß

Benutzeravatar
Maik Thomaß
Administrator
 
Beiträge: 24826
Registriert: 12.04.2016, 13:03
Wohnort: Rostock

Zurück zu HRO Februar 2018

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron