„Durchstarten in MV sagt Danke!“ – Drei Ehrungen in Schwerin vergeben

„Durchstarten in MV sagt Danke!“ – Drei Ehrungen in Schwerin vergeben

Ungelesener Beitragvon Maik Thomaß » 19.09.2017, 05:11

„Durchstarten in MV sagt Danke!“ – Drei Ehrungen in Schwerin vergeben


Glawe: Ehrungen für den besonderen Einsatz bei der Berufsorientierung und Ausbildung – duale Ausbildung ist Grundlage für einen gelungenen Berufseinstieg

Schwerin - „Durchstarten in MV sagt Danke!“: Die Initiatoren der Fachkräfteinitiative „Durchstarten in MV“ haben sich 18. September 2017 im Ludwig-Bölkow-Haus der Schweriner IHK zu Schwerin bei drei aktiven Unterstützern rund um das Thema Berufsorientierung und Ausbildung bedankt. „Alle drei setzen sich in besonderer Weise für einen erfolgreichen Start junger Menschen ins Berufsleben in Mecklenburg-Vorpommern ein. Alle drei stehen beispielshaft für gute Ausbildung bei uns in Mecklenburg-Vorpommern. Wir sagen ´Dankeschön´“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort. Ausgezeichnet wurden Birgit Kamke vom Mecklenburgischen Förderzentrum Schwerin - Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, Andreas Heiden von der Schoeller Allibert GmbH aus Schwerin sowie Günter Siemes, Ausbildungsleiter Menck Fenster GmbH, Wittenförden. Alle drei wurden im Rahmen der feierlichen Zeugnisübergabe für die besten Absolventen der IHK-Sommerprüfungen geehrt (siehe Übersicht der Geehrten).



Werben für eine berufliche Karriere in MV

Ende August sind nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit rund 3.400 Ausbildungsplätze (-7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) noch frei. Dem stehen rund 1.900 (-12,2 Prozent) unversorgte Bewerber gegenüber. Die Geehrten erhalten einen Pokal sowie eine Urkunde im „Durchstarten in MV“-Design. Das Wirtschaftsministerium und die drei Industrie- und Handelskammern des Landes werben gemeinsam mit der Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) bei jungen Menschen für einen Karrierestart in Mecklenburg-Vorpommern. „Wir werben für eine berufliche Karriere im eigenen Land und die beginnt mit einem Ausbildungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern“, so Glawe weiter.
Aktion verlängert - 344 Last Minute-Angebote - 175 Firmen bereits dabei

Im Rahmen der Kampagne „Durchstarten in MV“ (www.durch-starten-in-mv.de) läuft weiterhin die Last Minute-Aktion für einen Ausbildungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern. Ausbildungssuchende können im Azubi-Atlas mit einem besonderen Last Minute-Filter alle teilnehmenden Firmen auswählen, die noch einen freien Ausbildungsplatz für dieses Jahr zu vergeben haben. Die Angebote sind mit dem Last Minute-Symbol - einem roten Wecker - deutlich sichtbar hervorgehoben. Aktuell sind 344 Last Minute-Angebote im Azubi-Atlas für potentielle Auszubildende freigeschaltet. 175 Unternehmen nehmen bisher an der Last Minute-Aktion 2017 teil. Knapp 800 Bewerbungsformulare wurden seit Aktionsstart über die Kampagnen-Website http://www.durchstarten-in-mv.de versandt.




Wirtschaftsminister Glawe warb auch dafür, Ungelernte stärker in den Fokus zu nehmen. „Jeder Jugendliche hat eine Chance auf eine qualifizierte Berufsausbildung verdient. Wichtig ist es, gleichzeitig auch ungelernten Kräften eine Ausbildungsmöglichkeit anzubieten. Persönlichkeit, besondere Fähigkeiten und Kompetenzen sind wichtiger geworden als nur die Schulnoten. Die Stärken des Einzelnen werden manchmal erst auf dem zweiten oder dritten Blick sichtbar. Von einer abgeschlossenen Ausbildung profitieren am Ende das Unternehmen und der Auszubildende.Das sichert auch den eigenen Fachkräftebedarf“, betonte Glawe weiter.

Weitere Informationen gibt es zur Last Minute-Aktion auch im Facebook- und im Instagram-Kanal der Kampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de). Die Initiative „Durchstarten in MV“ des Wirtschaftsministeriums und der Industrie- und Handelskammern des Landes wirbt seit Oktober 2009 für Ausbildungs- und Berufsperspektiven in Mecklenburg-Vorpommern.


94 beste Absolventen der IHK zu Schwerin geehrt

Darüber hinaus wurden die besten Absolventen der Abschlussprüfungen der IHK zu Schwerin geehrt. Die IHK-Zeugnisse an die 94 besten Absolventen sind von Wirtschaftsminister Harry Glawe und vom IHK-Präsident Hans Thon überreicht worden. Ende August haben fast 1.100 Auszubildende Westmecklenburgs die IHK-Abschlussprüfungen abgelegt. „Die duale Berufsausbildung gilt weltweit als vorbildlich für den gelungenen Einstieg in das Berufsleben. Der Erwerb von praktischen Fähigkeiten und theoretischen Kenntnissen bringt echte Fachkräfte hervor und sichert das Qualitätsniveau der heimischen Wirtschaft. Eine gute Ausbildung erhöht die Chance, dass junge Menschen im Anschluss daran bei uns in Mecklenburg-Vorpommern bleiben und sich eine berufliche Zukunft aufbauen“, so Wirtschaftsminister Harry Glawe. Der Minister dankte den Unternehmen, der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin und den ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern für ihr Engagement. Unter den 94 besten Absolventen waren 43 weibliche Absolventen. Sie kommen aus den Bereichen Bauberufe (3 beste Absolventen), IT-Berufe (7), Medienberufe (3), Lager-Logistikberufe (12), Lebensmittelberufe (9), Wach- und Sicherheitsberuf (1), Veranstaltungsberufe (3),Hotel- und Gastronomieberufe (9), Metall- und Kunststoffberufe (6), Holzberuf (1), Kaufmännische (Büro-)berufe (21), Handelsberufe (18), Tierpfleger (1).Hans Thon, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, bedankte sich bei den Absolventen für die erreichten Ausbildungsleistungen: „Sie haben in den letzten Wochen bewiesen, dass die Ausbildung auch zu super Ergebnissen führen kann. Sie sind die besten Absolventen Ihrer Berufsgruppen. Darauf sollten Sie stolz sein.“

Gleichzeitig dankte er den IHK-Ausbildungsunternehmen für die Ausbildungsleistungen. „Berufsausbildung ist der richtige Weg für uns als Unternehmen. Es hilft uns nicht, einen Fachkräftemangel zu beklagen, sondern wir sind als Unternehmer in erster Linie gefordert, unseren Nachwuchs, der sich einmal für uns entschieden hat, auch so zu entwickeln, dass er über die Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügt, die wir brauchen. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und wir für unsere eigenen Leute – entwickeln und fördern wir sie“, so Thon.


Übersicht der Geehrten – „Durchstarten in MV sagt Danke!“

Birgit Kamke, Mecklenburgisches Förderzentrum Schwerin; Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung
Birgit Kamke ist Koordinatorin, Ansprechpartnerin, Wegbegleiterin und Ratgeberin, u. a. für den Einstieg ins Berufsleben von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderungen. Sie ist vor allem in der Organisation von Berufsfrühorientierung und Schülerbetriebspraktika ab Klassenstufe 7 sehr aktiv. Es erfolgt ein regelmäßiger Meinungs- und Erfahrungsaustausch der Praktikanten am Schuljahresende, an dem auch Schüler teilnehmen, die dieses Praktikum noch vor sich haben.Dabei greift Birgit Kamke auf ein über die Jahre aufgebautes großes Netzwerk zurück u.a. Bundesagentur für Arbeit, den Behinderten-Werkstätten, den Berufsbildungswerken, der IHK, den Ausbildungsbetrieben und Beratungsinstitutionen sowie regionalen Bildungsträgern. „Birgit Kamke setzt sich in besonderer Weise für die berufliche Integration der Schüler ein. Sie motiviert und fordert gleichzeitig. Ihre Arbeit verdient hohe Anerkennung. Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft ist eine Mammutaufgabe“, sagte Wirtschaftsminister Glawe.


Andreas Heiden, Ausbildungsverantwortlicher der Schoeller Allibert GmbH
Andreas Heiden und „seine“ Auszubildenden der Schoeller Allibert GmbH fehlen auf kaum einer Berufsorientierungsmesse in der Region. Egal, ob als einer von 80 Ausstellern oder als einziges produzierendes Unternehmen auf einer kleineren Schulmesse – Andreas Heiden und die Schoeller Allibert GmbH präsentieren technische Ausbildungsberufe in einer Branche mit Zukunft. Er kommt in den Unterricht, ermöglicht unkompliziert und kurzfristig Praktika und Unternehmensbesuche.Darüber hinaus ist er aktiv in der Jury des Berufswahlsiegels MV. „Mit den Aktivitäten durch Andreas Heiden und der Schoeller Allibert GmbH gelingt es, zukunftssichernde Ausbildung in der Region zu festigen. Eine gute Vernetzung und ein ordentliches Marketing für das Unternehmen tragen zum gemeinsamen Erfolg bei“, so Glawe.


Günter Siemes, Ausbildungsleiter Menck Fenster GmbH, Wittenförden
Günter Siemes ist bereits seit 1993 für die Ausbildung des Nachwuchses im Unternehmen tätig. Bisher war er für über 80 Azubis als Ausbildungsleiter verantwortlich. Aktuell bildet er 10 Holzmechaniker und einen Technischen Produktdesigner aus. Ob Praktikum, die berufliche Einstiegsqualifizierung (EQ) oder Ausbildung, er unterstützt, wo er kann. Internationalität ist im Unternehmen kein Fremdwort. Auszubildende und Mitarbeiter kommen aus Polen, Spanien, Schweiz, Usbekistan und Eritrea.Günter Siemens vermittelt Begriffe wie Zuverlässigkeit, Präzision und Verantwortungsbewusstsein. Darüber hinaus ist er langjähriger Prüfer für die IHK zu Schwerin. „Günter Siemens macht sich in besonderer Weise stark, um Fachkräfte im eigenen Unternehmen auszubilden. Das ist ein elementarer Beitrag, sie frühzeitig ans Unternehmen zu binden und sie im Betrieb zu halten“, erläuterte Wirtschaftsminister Harry Glawe.
Redaktion Maik Thomaß

Benutzeravatar
Maik Thomaß
Administrator
 
Beiträge: 31757
Registriert: 12.04.2016, 13:03
Wohnort: Rostock

Zurück zu SN September 2017

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste